Glockenblümchen – so heißt eine Kita-Gruppe der Pankekinder. Zum zweiten Male kamen sie nun schon mit Ihrer Erzieherin, Frau Beer, in den Park. Jeden Monat, von September bis September, wollen sie den Park besuchen.

Im September haben die Kinder den Park kennengelernt. Sie erfuhren, was auf den Froschschildern steht, entdeckten das Insektenhotel, den Kräuterberg mit seinem Teich,

Herbstblumen und Früchte von Bäumen und Sträuchern…

Jetzt im Oktober erkundeten sie die verschiedenen Farben der Blätter und bewunderten besonders den bunt gefärbten Hartriegel

und den Ginkgo in seinem schönen gelben Herbstkleid. Frau Beer hatte Tulpenzwiebeln mitgebracht, und jedes Glockenblümchen durfte eine einpflanzen.

Alle haben die Zwiebel richtig herum eingesetzt. Und zum Abschluss gab es noch ein besonderes Erlebnis: Frau Beer hatte hoch in einem Baum einen Reiher entdeckt. Ganz leise näherten sich die Kinder diesem Baum und konnten den Reiher zuerst auf dem Ast weit oben und dann beim Abflug beobachten.

Die Glockenblümchen haben bei ihren zwei Besuchen schon eine ganze Menge im Park gesehen, beobachtet, erfahren. Noch 10 mal werden sie mit Frau Beer im Park nach Veränderungen und Besonderen suchen und so am Ende mehr wissen als vorher.

Umwelterziehung auf diese Weise findet bei uns große Anerkennung und Unterstützung, entspricht Frau Beers Anliegen doch auch unserem Ziel nach Umweltschutz durch Naturerfahrung und unseren Vorstellungen der Parknutzung.

Übrigens haben wir von Frau Beer erfahren, dass sie auf gleiche Weise ihre Glockenblümchen mit dem Wald und der Wiese bekanntgemacht hat.